Präsidium wiedergewählt – Marke JRE soll noch stärker werden

Mitgliederversammlung der Jeunes Restaurateurs

Zur Mitgliederversammlung der deutschen Jeunes Restaurateurs trafen sich die jungen Spitzenköche bei Martin Herrmann im Hotel Dollenberg im Schwarzwald, um in gewohnt freundschaftlicher Atmosphäre über die wichtigen Themen der Vereinigung zu sprechen. Dem Vorstand sprachen die JRE-Mitglieder einstimmig erneut ihr Vertrauen aus: Alexander Dressel bleibt auch in den kommenden drei Jahren Präsident. Vize-Präsident Andreas Hillejan und Schatzmeister Marco Rückl wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Neues Vorstandsmitglied ist Daniel Fehrenbacher. Er ersetzt Jan Bolland, der nicht zur Wiederwahl angetreten war.

 

jre_news_praesidium_wiedergewaehlt

 

In den nächsten Jahren will das frisch gewählte Präsidium vor allem das Markenprofil der JRE schärfen. Dazu gehört auch die Etablierung des neuen Logos – der klare, schnörkellose Markenschriftzug JRE wird ab sofort die Vereinigung repräsentieren. Darüber hinaus werden die gemeinsamen Werte der Vereinigung künftig noch stärker in den Fokus gerückt. Dazu zählen neben Innovationsfreude und Inspiration auch Nachhaltigkeit und Regionalität. Bereits bei der Europa-Tagung  der Jeunes Restaurateurs im Frühling in Roermond wurde dazu das Europa Manifest vorgestellt. In diesem offiziellen Leitfaden formulieren die Jeunes Restaurateurs gemeinsame Werte und Ziele, um so die Vereinigung von innen heraus zu stärken.

Neben der Weiterführung bestehender Erfolgskonzepte wie dem JRE-Genusslabor und dem Patisserie-Wettbewerb kündigte Dressel für 2016 weitere Projekte an. So startet Mitte 2016 die „JRE Genussakademie“. Mit diesem neuen Konzept bieten die JRE ihrem talentierten Nachwuchs in der DEHOGA-Akademie in Bad Überkingen eine moderne und anspruchsvolle Ausbildung für eine erfolgreiche Zukunft in der Spitzengastronomie. Sie geben weiter, was sie unter „never-ending passion“ verstehen: Genuss, Können und Leidenschaft für den Beruf. Mit dem „JRE Genussnetz“ plant die Vereinigung für 2016 ein wegweisendes Projekt, um die Zusammenarbeit mit Produzenten hochwertiger, regionaler und nachhaltiger Lebensmittel zu vertiefen. „Durch die Umsetzung dieser zeitgemäßen Ideen entwickeln wir uns als Vereinigung kontinuierlich weiter. Auf diese Weise bieten wir unseren Mitgliedern immer einen Mehrwert – und machen erfolgreichen Köchen der jungen Generation Lust, sich bei uns zu bewerben“, so Dressel.

Das Konzept geht auf: Mit Bertl Seebacher konnten die JRE auf ihrer Tagung ein weiteres Mitglied begrüßen. Der Restaurantfachmann, Diplom-Sommelier und Küchenchef aus dem „Kraftwerk“ Oberursel, arbeitete bereits im Münchner „Tantris“ oder im „Hangar 7“ in Salzburg und arbeitete Seite an Seite mit Branchengrößen wie Eckart Witzigmann, Lea Linster oder dem Schweizer Drei-Sterne-Koch André Jaeger. Außerdem votierten die Mitglieder im Hotel Dollenberg für die Aufnahme von Marek Gawel. Eine Premiere besonderer Art: Gawel ist weder Koch noch Küchenchef. Doch als hervorragender Spitzengastronom und Gastgeber aus Leidenschaft passt er bestens in die Riege der JRE. Der Manager des „Bellevue Rheinhotels“ in Boppard arbeitete nach seiner Ausbildung zum Hotelfachmann in Spitzenhäusern in der Schweiz, Österreich und Frankreich, studierte International Business an der ESB Business School in Reutlingen und erhielt seinen MBA an der Niagara University.